Designermöbel: Fashion für die eigenen vier Wände

0 Comments Blog 23.03.2021 - 20:33 Uhr

Genauso wie es berühmte Modelabels wie Chanel, Gucci oder Boss für eine besonders stilvolle Bekleidung des eigenen Körpers gibt, sind am Markt auch entsprechende Labels vorhanden, die sich um eine adäquate Ausstattung der eigenen Wohnung annehmen. Doch wer sind die bekannten Player in dieser Branche und wie ist es eventuell möglich, sogar selbst einmal zu einer bekannten Größe im Möbeldesign aufzusteigen?

Rolf Benz, Cassina & Co.

Alle bekannten Hersteller von Designermöbel aufzuzählen wäre Stoff für ein ganzes Buch. Doch zu den berühmtesten Labels gehört beispielsweise „artek“, das 1935 von Alvar Aalto gemeinsam mit seiner Frau und einem weiteren Partner gegründet wurde. Im Artek Manifest haben die drei Ihre Vision von der Herstellung kunstvoller und rationaler Möbel veröffentlicht. Zu den Klassikern zählt unter anderem der „Armchair 400“.

Wenn es um Designer geht, ist meistens auch Italien prominent vertreten. Das Unternehmen Cassina wurde 1927 im italienischen Meda gegründet und produziert dort Möbel mit großem Anspruch an Handwerk und Design. Berühmt ist vor allem die LC-Reihe mit ihren Designerstücken wie beispielsweise der LC4 Corbusier Liege, die aufgrund ihrer geometrischen Klarheit als die perfekte Liege gilt.

Jede Branche braucht ihren Benz. Für Designermöbel ist in diesem Fall der Polsterer Rolf Benz zuständig, der sein Label in den 1960er-Jahren im Schwarzwald gegründet hat. Er gilt mit seiner „Addiform“ als Begründer der Modelandschaft und in weiterer Folge auch als Erfinder des Sitzsacks. Einer der Klassiker von Rolf Benz ist das „Sofa 322“.

Zu den weiteren bekannten Marken gehören unter anderem auch noch B&B Italia, Interlübke, Republic of Fritz Hansen, Knoll, Manufaktur+ sowie Vitra und Wittmann.

Wie wird man Möbeldesigner?

Es gibt keinen einheitlichen Weg, der in dieser Branche zum Erfolg führt. Eine Möglichkeit, um beispielsweise zunächst ein Gefühl für den Markt zu bekommen, ist ein Modemanagement Fernstudium. Hier werden die grundlegenden Managementkenntnisse im Kontext der Modebranche vermittelt, die in ähnlicher Form auch im Möbeldesign zur Anwendung kommen. Am Ende des Studiums hat man auf jeden Fall das Rüstwerkzeug, um entsprechende Unternehmen am Markt zu platzieren.

Viele der heutigen Designer haben ihre Laufbahn nicht mit der Intention gestartet, einmal als Möbeldesigner tätig zu sein. Oftmals haben sie eine handwerkliche Ausbildung beispielsweise als Tischler absolviert. Im Laufe der Zeit sind ihre Ansprüche gestiegen und sie wollten irgendwann selbst ihrer eigenen Kreativität Ausdruck verleihen.

Manche haben sich die entsprechenden Designkenntnisse autodidaktisch beigebracht. Etwa, indem sie sich mit anderen berühmten Designern und ihrer Arbeitsweise auseinandergesetzt haben.

Für eine fundierte Basis ist jedoch ein Kunststudium nach wie vor sehr empfehlenswert. Bis zum Bachelor of Arts dauert es meistens sieben Semester. Etwa vier von fünf Studenten schließen ihr Kunststudium auch ab. Fast ein Drittel der Absolventen wird im Anschluss im industriellen Bereich, also etwa im Möbeldesign, tätig.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Das Design der Werbegeschenke im Wandel der Zeit Interior Design – Räume optimal einrichten und gestalten Abgesichert als Freelancer? Webdesign aus Deutschland: Klare Formen und Minimalismus Zwischen Geschichte und Moderne: Design in Deutschlands Innenstädten Design in der Autobranche: Wie modernes Design den Verbrauch verringern soll Schmuck als zeitloser Klassiker Zeitloser Schmuck – für jede Gelegenheit das passende Geschenk Die Natur als neue Inspirationsquelle: Kreativblockaden überwinden Webdesign für eine erfolgreiche Website Möbeldesignerinnen aus Deutschland Licht Design: In jedem Raum das perfekte Licht So können Freelancer und Angestellte im Home-Office ihr Arbeitszimmer von der Steuer absetzen So schützen Sie Ihren Mac im Jahr 2021 Schachmatt Das Internet verlangt nach Einzigartigkeit Produktvideos und -fotos: Marketing im digitalen Zeitalter Corporate Fashion – Design made in Germany Couchtisch-Designs – Diese Couchtische passen zu jeder Einrichtung Die richtige Beleuchtung als passendes Designelement Gymdesign – Wie CAD bei der Planung hilft Online Sale – Möglichkeiten als Designer im Internet Geld zu verdienen Hebeschiebetüren – Energieeffizient, komfortabel und schick Wie man Cybersicherheit in das Webdesign integriert Trendige Design Inspirationen für Verlobungs- und Eheringe Schmucktrends für Frühling und Sommer 2021 Wie können kleine Goldschmiede im Zeitalter des E-Commerce mithalten? Der Wow-Effekt durch Special Effects Design und Produktion in Zeiten der Globalisierung Der lange Weg zum perfekten Verpackungsdesign Fotografie und Typografie – zwei Schwergewichte in der Werbung Kreative Online Teambuilding Ideen fürs Homeoffice Das moderne Büro im Grünen – aber wie? Die schönsten Luxusuhren – das sind die Lieblinge der Schönen und Reichen 5 Tipps zur Optimierung der Sichtbarkeit von Unternehmen Karrieresprung vom Mitarbeiter zum Chef 5 bahnbrechende minimalistische Designs Zwischen seriös und ausgeflippt: Vorstellungsgespräche in der Kreativbranche Jenseits von 08/15: die kreative Bewerbung Wohnung schön und praktisch einrichten Inspirierendes Design im gemütlichen Eigenheim Möbeldesigner – Ausbildung, Möglichkeiten und Gehalt Andreas Waldschütz und Trockland lassen das Eiswerk Berlin neu erscheinen Innovative Designs mit Hilfe von 3D-Druckdienstleister Hochwertige Möbel und Haustiere: So klappt das Zusammenspiel Microjobs als Nebenverdienst Corporate Branding: Diese Marketing-Maßnahmen stützen die Unternehmensmarke Was muss man beim Webdesign beachten Design zum (Wohl-) Sitzen im Objekt WARUM IST DER SUBLIMATIONSDRUCK SO BELIEBT? Alltagsgegenständen eine persönliche Note verleihen – mit diesen Tricks wird das möglich Qualität bei Bademänteln – darauf kommt es an! Design und Planung – worauf kommt es bei Lagerhallen an? Teppiche aus Naturfasern: ökologisch, nachhaltig und fair Möbeldesign für ein neues Miteinander von Mensch und Natur Wie richtet man sein neues Haus ein? Coole App Ideen Mehr verkaufen im Internet 6 hilfreiche Tipps für den Garagenbau Ein perfektes Duett: Acrylmalerei und Abstrakte Kunst Die Valentinstagskarte als kreatives Geschenk Kugelschreiber mit Design: Warum es den Unterschied macht Digitale vs. Traditionelle Kunst: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es? Die perfekte Inszenierung von Kunst Handy in Raten zahlen – lohnt es sich? Handyhüllen Designed in Germany Die beliebtesten Werbeartikel in Deutschland Verpackungsdesign studieren – ein Beruf mit Zukunft Design-Grundlagen für den CBD-Verkauf im Internet Ansätze zur Erstellung des eigenen Online-Magazins Eventmarketing Homeoffice einrichten – kleine Räume optimal nutzen Router-Design und Internetgeschwindigkeit – warum beides zusammenhängt Wie bereitet man den Campingurlaub vor? Produktdarstellung im Onlinehandel Sportliche Aktivitäten für mehr Kreativität