5 Tipps zur Optimierung der Sichtbarkeit von Unternehmen

0 Comments Blog 06.05.2021 - 16:26 Uhr

Die Qualität eines Produkts oder einer Dienstleistung ist nicht allein entscheidend für einen Vertragsabschluss. Je mehr sich Geschäftsbeziehungen ins Internet verlagern, umso ausschlaggebender ist die Sichtbarkeit eines Unternehmens für den Geschäftserfolg. Zentral ist dabei neben der Kundenkommunikation die Kommunikation mit geeigneten Arbeitskräften.

Marketing

1. Branding




Wirklich sichtbar ist nur, wer sich von Mitbewerbern abhebt und einen Wiedererkennungswert hat. Neben einheitlichen Farben und Schrifttypen steigert ein kreatives, einprägsames und individuelles Logo die leichte Identifizierbarkeit. Denn ein Logo wird innerhalb weniger Sekunden wahrgenommen und erzeugt einen schwer zu verändernden Eindruck von der Marke. Also muss es auch von Anfang an überzeugen. Unprofessionelle Entwürfe verbieten sich daher von selbst. Alle Elemente des Brandings sollten in einer logischen, organischen Verbindung zur Marke stehen und ihre Werte repräsentieren, um im Corporate Design und Corporate Branding zu münden.



2. SEO




Erfolgreiche Unternehmen sprechen Kunden auf digitalem Weg an, seien es Suchmaschinen, Blogs, Bewertungsportale oder einzelne Websites. Online-Präsenz, eine eigene Website oder ein eigener YouTube-Kanal sind ein erster Schritt. Doch diese müssen auch leicht auffindbar sein. Das Google-Ranking ist dabei entscheidend. Denn im Zentrum der Wahrnehmung stehen die Links, die weit oben im Listing erscheinen. Dazu dient Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Bei einer entsprechenden Eingabe eines Suchbegriffs soll die Website unter den ersten Treffern angezeigt werden. Da sich die Kriterien dazu immer wieder ändern, lohnt es sich, einen Experten für SEO-Marketing damit zu beauftragen. Denn die häufige Verwendung von sogenannten Keywords allein genügt schon lange nicht mehr.

3. Inbound-Marketing



Im Gegensatz zu aufdringlichen Verkaufsmaschen setzt Inbound-Marketing darauf, Content zu erstellen, der potenziellen Kunden bei der Lösung eines Problems hilft, um sie so an das Unternehmen zu binden. Die Bereitschaft des Kunden, einen Vertrag oder Kauf abzuschließen, ist deshalb höher, weil die Initiative von ihm selbst ausgeht. Das Inbound-Marketing erzeugt nicht nur Interesse beim Kunden, es bietet auch die Möglichkeit der Kommunikation. Beides sind wesentliche Schlüssel für das Zustandekommen eines Geschäfts.

4. Storytelling




Der vergleichsweise kraftvolle Marketingansatz des Storytellings holt den Kunden bei dem urmenschlichen Grundbedürfnis nach Geschichten ab. Eine gute Geschichte erzeugt Aufmerksamkeit. Auch Unternehmensgeschichten oder Unternehmensziele lassen sich in die Archetypen des spannenden Erzählens verpacken, so gewinnt die Marke auch emotionalen Zuspruch. Diese Anteilnahme erzeugt Identifikation mit dem Unternehmen.

5. Wiederholung




Geschäftsverbindungen kommen selten beim ersten Kontakt zustande. Entscheidend ist der wiederholte Kontakt mit potenziellen Kunden. Hilfreich können dabei z. B. Newsletter sein. Wichtig ist dabei, dem Kunden einen tatsächlichen Mehrwert zu bieten, z. B. durch Aktionen, die seine Bedürfnisse befriedigen könnten. Auch ein professionelles Newsletter-Template entscheidet, ob der Kunde die Firma als seriös wahrnimmt. Auf jeden Fall muss ein solcher Newsletter oder eine E-Mail auf den Kunden zugeschnitten sein. Das gilt besonders für den Betreff, denn nur eine geöffnete E-Mail erfüllt ihren Zweck. Sonst erreicht sie als unerwünschter Spam genau das Gegenteil. Spam-Werbung, ohne dass der Kunde einen Newsletter abonniert hat, kann dem Unternehmen sogar rechtliche Schwierigkeiten bereiten.




Insgesamt gilt es, den Kunden über so viele Wege wie möglich anzusprechen. Genauso wichtig ist die Auswertung des Erfolgs der Werbemaßnahmen und gegebenenfalls ihre Anpassung. Neben elektronischer Auswertung sind dabei Chatbots und Umfragen hilfreich.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Das Instagram-Profil pushen mit diesen nützlichen Tipps und Tricks Design und Marketing – was haben beide Disziplinen gemeinsam? Was sind private Netzwerke und welchen Nutzen habe ich? Die Digitalisierung und ihre Bedeutung für das Design in Deutschland Alu Winkelprofile: Die Möglichkeiten in Kunst und Design Etiketten gestalten – mit diesen Tipps zu den perfekten Etiketten Gestaltungsmöglichkeiten für den perfekten Flyer Gelungenes Design und hohe Nutzerfreundlichkeit – Fünf Tipps, die Webseitendesigner beachten sollten Smarte Anleitung: Etiketten gestalten und drucken lassen Upcycling wird immer beliebter Jeder Raum kann nicht nur gut klingen, sondern auch stilvoll aussehen! Gartenmöbel: Diese Trends sollten Designer beachten Werkzeuge und Metriken des Social Media Marketing Stylisch unterwegs und die Zeit im Blick Die perfekte Designagentur – wie ist diese zu finden? Broschüren: Alles wichtige zur Grafik und zum Design Spezielle Merkmale vom Design für unterschiedliche Länder Typografie und Gestaltung für CSR-Berichte Das Design hinter dem Bitcoin-Logo Was bedeutet ästhetische Funktionalität? Warum werden die meisten Wachstuch Tischdecken in Deutschland online verkauft? Schöne Handyhüllen für den Sommer Typisch deutsches Design Was macht eine gute SEO-Agentur aus? Videodesign: Definition, Anwendung und Erklärung Corporate Design auch im Handwerk? So erreichen Handwerksbetriebe einen Wiedererkennungswert Brand Building – so gelingt der Aufbau der eigenen Marke Die wichtigsten Webdesign-Trends für 2022 Warum Grafikdesign für erfolgreiches Online-Marketing entscheidend ist Pirnar Haustüren – Innovatives Design für Hausbesitzer Schön reicht nicht: Wie geht gutes Webdesign? Steigende Nachfrage nach schönem Design im Eigenheim seit Ausbruch der Corona-Pandemie Schuhe: Worauf wir gehen und stehen Möbel nach Maß – Schluss mit der Stangenware Webauftritt – Selbstgemacht, weil man’s kann? Sparplan im Alltag – so einfach lässt sich Geld sparen! Sichtschutz für den Garten – so schafft an Privatsphäre Anlage-Trends im Jahr 2022 – darauf müssen Privatinvestoren nun unbedingt achten! Den Raum mit allen Sinnen erfassen Den besten Dienstleister finden: Darauf sollte geachtet werden Hochwertiges Design in der Küche: Gestaltung der Gastroküche mit der richtigen Spülmaschine SEO und UX/UI: Wie wichtig ist Design wirklich? 5 Tipps zur Sicherheit für Freelancer Polypropen – Das steckt hinter dem Kunststoff AirPods Max – die Überraschung von Apple! Nachhaltig leben und Designermöbel reparieren Wie man Versandverpackungen als Marketinginstrument einsetzt!  Warum jeder Web-Designer ein VPN benutzen sollte Ein Haus muss nicht von der Stange sein – mit den richtigen Partnern an der Seite lassen sich auch ungewöhnliche Ideen umsetzen Apple AirTag – Was ist das und wofür kann man es nutzen? Der Schrank auf Wunsch nach Maß Selbstständig machen in der Kunstbranche: So funktioniert’s Corporate Design im E-Commerce Wichtige Elemente für verkaufsfördernde Ladenregale Das Ansehen eines Unternehmens ist das A&O! So kommt die Tapete am besten zur Geltung Warum ist Körperpflege so wichtig Onlinepräsenz als Freelancer – 5 Tipps für die Webseitenerstellung Wie richtest du das Kinderzimmer stilvoll und praktisch ein? Design spielt in vielen Lebensbereichen eine wichtige Rolle Den Amazon Umsatz steigern Neue Design-Trends in der Fahrrad-Branche: Qualität, Minimalismus und Individualität Steuern in Deutschland: Das sollten Unternehmer wissen Durch Design zu mehr Kunden: Tipps für Autoglaser Der moderne Wandel des Mediendesigns Das Grafikdesign In Deutschland mit Liebe designt und mit tollen Ideen bedruckt Die eigene Garage – viel mehr als nur ein Stellplatz für Fahrzeuge! So wichtig ist das Design für eine erfolgreiche Webseite So kreierst Du ein modernes Schlafzimmer Design 10 Ideen für das Büro, die die Produktivität anregen Verbessern Sie Ihr Home-Office mit dieser Ausstattung Kochen mit viel Design Designertische schützen – mit einer transparenten Tischfolie Twitch, YouTube und Co.: Der Aufstieg der Streamer