Teppiche aus Naturfasern: ökologisch, nachhaltig und fair

0 Comments Blog 11.03.2021 - 16:07 Uhr

Der Bodenbelag spielt für das Gesamtbild eines Raumes eine nicht zu unterschätzende Rolle. Auch wenn in den vergangenen Jahren immer mehr auf pflegeleichte und langlebige Laminat- und Parkettböden gesetzt wird, besteht dennoch nach wie vor eine große Nachfrage nach Teppichen. Verbraucher legen aber auch hier verstärkt Wert auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit: Teppiche aus Naturfasern stehen daher vermehrt im Fokus.

Kunstfasern oder Naturfasern: Welche Teppiche stehen zur Auswahl?



Wenn Du auf der Suche nach einem Teppich für Deine eigenen vier Wände oder auch fürs Büro bist, hast Du sprichwörtlich die Qual der Wahl. Herkömmliche Teppichböden werden meist aus Kunstfasern gefertigt, so zum Beispiel Polyester oder Polyamid. Die Verwendung von synthetischen Garnmaterialien ist weit verbreitet, gerät mittlerweile aber immer mehr in die Kritik. Grund dafür sind die wenig umweltfreundlichen Eigenschaften derselben. Wenn Du bei der Einrichtung Deiner Räumlichkeiten nicht nur auf eine ansprechende Optik, sondern auch auf Nachhaltigkeit und eine positive Umweltbilanz legst, bist Du mit Teppichböden aus Naturfasern gut beraten. Entsprechende Produkte werden in tierische und pflanzliche Fasern unterschieden. Tierische Fasern sind zum Beispiel Wolle oder Seide. Zu den pflanzlichen Fasern gehören Sisal, Baumwolle, Hanf oder Kokos. Wie Teppiche aus Kunstfasern auch sind Bodenbeläge aus Naturfasern wahlweise etwa im Fliesenformat oder auch als Meterware erhältlich.

Warum zu Teppichböden aus Naturfasern greifen?



Ein ausschlaggebender Grund, warum sich viele Verbraucher für Teppiche aus Naturfasern entscheiden, sind deren umweltfreundliche Eigenschaften. Besonders beim Entsorgen der Teppichböden nach Ablauf ihrer Lebensdauer können Produkte aus natürlichen Bestandteilen punkten, denn sie lassen sich einfacher und effektiver recyceln, ohne eine zusätzliche Belastung für die Umwelt darzustellen. Auch in Sachen Wohn- und Nutzungskomfort können Naturteppiche überzeugen: Nicht nur Allergiker profitieren von den vielseitigen Fasern, die in vielen Fällen frei von Allergenen und Schadstoffen ausfallen. Das Raumklima kann so entscheidend verbessert werden, wenn Du Deine Zimmer mit Teppichböden aus Naturfasern ausstattest. Beim Reinigen von Naturteppichen solltest Du aber immer darauf achten, keine ungeeigneten Reinigungsmittel zu verwenden: Diese können die Materialien unter Umständen schädigen und den Teppich so optisch und funktional in Mitleidenschaft ziehen. Eine vorsichtige Säuberung von Naturfaserprodukten ist daher dringend anzuraten, um den Teppich möglichst lange in einem einwandfreien Zustand zu erhalten. Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie Du Deinen Bodenbelag richtig reinigst, kannst Du alternativ einen Fußbodenprofi beauftragen, der diese anspruchsvolle Aufgabe für Dich übernimmt.

Sisal, Wolle, Seide: Welche Naturfaser ist geeignet?



Für welches Material Du Dich im Einzelnen entscheidest, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben und natürlich auch vom Einsatzzweck ab. Schurwolle empfiehlt sich beispielsweise dann, wenn Du einen besonders weichen Teppichboden erwerben möchtest, der zudem in der Lage ist, Schall sowie Wärme zu isolieren und so einen sehr hohen Nutzungskomfort zu bieten. Soll Dein Bodenbelag betont robust und widerstandsfähig ausfallen, kannst Du etwa auf Sisal als Material zurückgreifen. Teppiche aus dieser Naturfaser präsentieren sich sehr strapazierfähig und können somit auch hohen Belastungen standhalten. Allerdings solltest Du hier darauf achten, den Teppichboden möglichst wenig Feuchtigkeit auszusetzen, da die Fasern sich bei übermäßiger Feuchtigkeit zusammenziehen, was den Bodenbelag entscheidend beeinträchtigen kann.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Das Design der Werbegeschenke im Wandel der Zeit Interior Design – Räume optimal einrichten und gestalten Abgesichert als Freelancer? Webdesign aus Deutschland: Klare Formen und Minimalismus Zwischen Geschichte und Moderne: Design in Deutschlands Innenstädten Design in der Autobranche: Wie modernes Design den Verbrauch verringern soll Schmuck als zeitloser Klassiker Zeitloser Schmuck – für jede Gelegenheit das passende Geschenk Die Natur als neue Inspirationsquelle: Kreativblockaden überwinden Webdesign für eine erfolgreiche Website Möbeldesignerinnen aus Deutschland Licht Design: In jedem Raum das perfekte Licht So können Freelancer und Angestellte im Home-Office ihr Arbeitszimmer von der Steuer absetzen So schützen Sie Ihren Mac im Jahr 2021 Schachmatt Das Internet verlangt nach Einzigartigkeit Produktvideos und -fotos: Marketing im digitalen Zeitalter Corporate Fashion – Design made in Germany Couchtisch-Designs – Diese Couchtische passen zu jeder Einrichtung Die richtige Beleuchtung als passendes Designelement Gymdesign – Wie CAD bei der Planung hilft Online Sale – Möglichkeiten als Designer im Internet Geld zu verdienen Hebeschiebetüren – Energieeffizient, komfortabel und schick Wie man Cybersicherheit in das Webdesign integriert Trendige Design Inspirationen für Verlobungs- und Eheringe Schmucktrends für Frühling und Sommer 2021 Wie können kleine Goldschmiede im Zeitalter des E-Commerce mithalten? Der Wow-Effekt durch Special Effects Design und Produktion in Zeiten der Globalisierung Der lange Weg zum perfekten Verpackungsdesign Fotografie und Typografie – zwei Schwergewichte in der Werbung Kreative Online Teambuilding Ideen fürs Homeoffice Das moderne Büro im Grünen – aber wie? Die schönsten Luxusuhren – das sind die Lieblinge der Schönen und Reichen 5 Tipps zur Optimierung der Sichtbarkeit von Unternehmen Karrieresprung vom Mitarbeiter zum Chef 5 bahnbrechende minimalistische Designs Zwischen seriös und ausgeflippt: Vorstellungsgespräche in der Kreativbranche Jenseits von 08/15: die kreative Bewerbung Wohnung schön und praktisch einrichten Inspirierendes Design im gemütlichen Eigenheim Möbeldesigner – Ausbildung, Möglichkeiten und Gehalt Andreas Waldschütz und Trockland lassen das Eiswerk Berlin neu erscheinen Innovative Designs mit Hilfe von 3D-Druckdienstleister Hochwertige Möbel und Haustiere: So klappt das Zusammenspiel Microjobs als Nebenverdienst Corporate Branding: Diese Marketing-Maßnahmen stützen die Unternehmensmarke Was muss man beim Webdesign beachten Designermöbel: Fashion für die eigenen vier Wände Design zum (Wohl-) Sitzen im Objekt WARUM IST DER SUBLIMATIONSDRUCK SO BELIEBT? Alltagsgegenständen eine persönliche Note verleihen – mit diesen Tricks wird das möglich Qualität bei Bademänteln – darauf kommt es an! Design und Planung – worauf kommt es bei Lagerhallen an? Möbeldesign für ein neues Miteinander von Mensch und Natur Wie richtet man sein neues Haus ein? Coole App Ideen Mehr verkaufen im Internet 6 hilfreiche Tipps für den Garagenbau Ein perfektes Duett: Acrylmalerei und Abstrakte Kunst Die Valentinstagskarte als kreatives Geschenk Kugelschreiber mit Design: Warum es den Unterschied macht Digitale vs. Traditionelle Kunst: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es? Die perfekte Inszenierung von Kunst Handy in Raten zahlen – lohnt es sich? Handyhüllen Designed in Germany Die beliebtesten Werbeartikel in Deutschland Verpackungsdesign studieren – ein Beruf mit Zukunft Design-Grundlagen für den CBD-Verkauf im Internet Ansätze zur Erstellung des eigenen Online-Magazins Eventmarketing Homeoffice einrichten – kleine Räume optimal nutzen Router-Design und Internetgeschwindigkeit – warum beides zusammenhängt Wie bereitet man den Campingurlaub vor? Produktdarstellung im Onlinehandel Sportliche Aktivitäten für mehr Kreativität