K-Beauty: Was macht den Hype um koreanische Kosmetik aus?

0 Comments Blog 04.05.2020 - 14:49 Uhr

Was aus Korea wie eine Welle auf uns zukam, nennt sich Hallyu und löste wahre Begeisterungsstürme aus. Südkoreanische Mode-, Musik- und Beautytrends waren plötzlich hipp. Südkorea war schon länger als innovatives Hightech-Land bekannt. Doch die Megastadt Seoul setzte nun auch Lifestyle-Trends und trug sie in die Welt hinaus. K-Beauty eroberte im Sturm die westlichen Herzen. Doch was genau macht den Hype um koreanische Kosmetik aus?

Was ist K-Beauty?

K-Beauty (Korean Beauty) unterstützt den koreanischen Look. Ihren Ursprung hatte K-Beauty in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Die südkoreanische Schönheitsindustrie erfand eine Mischung aus Feuchtigkeitscreme und Grundierung: die BB-Creme. Zudem brachte sie das Cushion-Make-up auf den Markt. Produkte, die eine perfekte Haut versprachen und so die Welt im Sturm eroberten. Es dauerte nicht lange, bis L’Oréal das von Amorepacific entwickelte Produkt kopierte und eine Miracle-Cushion-Foundation lancierte. K-Beauty umfasst zahlreiche Kosmetik- und Pflegeprodukte für die tägliche Schönheitsroutine. Reinigungsöle, Peelings, Tuchmasken, Moisturizer spielen eine wesentliche Rolle. Den makellosen, glatten Teint erreicht Frau über Cremes und Masken mit Schneckenschleim. Sie regen die Zellerneuerung an. Unterstützend gibt es faltenreduzierendes Bienengift und hautstraffendes Schweinekollagen. Kosmetische Hautpflege aus Korea hat inzwischen einen weltweiten Siegeszug angetreten. Heute muss Frau nicht nach Seoul fliegen, um in den dortigen Schönheitstempeln einzukaufen. Viele koreanische Kosmetik-Bestseller führt der Onlineshop Yesstyle.

Was macht K-Kosmetik aus?

Wer koreanische Kosmetik- und Pflegeprodukte nutzt, ist begeistert von der Qualität und dem Preis-Leistungsverhältnis. K-Beauty genießt in Korea einen hohen Stellenwert, weshalb das Angebot sehr groß ist. Für jeden Hauttyp gibt es passende Produkte. Koreanerinnen und Koreaner haben einen hohen Anspruch an die Wirkung. Daher wird in keinem Land der Erde mehr für die Produktforschung in der Kosmetik ausgegeben als in Südkorea. Chemische Inhaltsstoffe finden sich kaum. Die koreanischen Hersteller verwenden klassische Inhaltsstoffe, wie Hyaluronsäure und Kollagen. Viele Pflegeprodukte beinhalten Heilpflanzen, wie Lotus, Agave, Grüner Tee. Exotischer für westliche Gemüter sind die tierischen Inhaltsstoffe, wie Bienengift, Eselsmilch und Schneckenschleim. Was die K-Kosmetik bereichert, ist ihre Verpackung. Kreative Designer haben ausgefallene und farbenfrohe Verpackungen entworfen. Dazu zählen der Tony Moly Petite Bunny Gloss Bar oder Panda’s Dream White Sleeping Pack (Nachtcreme), Missha Magic Cushion Foundation im Bärchen-Look.

K-Beauty: wichtige Regeln

Welches Geheimnis umgibt koreanische Pflege- und Kosmetikprodukte, dass sie die Welt im Sturm erobert haben? Sie helfen den Anwenderinnen und Anwendern, ihre Haut gut zu behandeln. Koreanerinnen und Koreaner legen sehr viel Wert auf ihr Äußeres. Dabei scheuen sie keinen Aufwand und keine Mühe. Der Erfolg in der Anwendung koreanischer Kosmetik liegt also auch in der Zeit. Wer eine makellose, glatte, jugendlich wirkende Haut haben möchte, muss einiges dafür tun. Dabei ist das Reinigungsritual das A und O. Es kann leicht bis zu zehn Schritte umfassen. Dafür verwenden Frau und Mann Cleanser, Peeling, Seren und Tuchmasken. Nach der eingehenden Reinigung muss der Haut Feuchtigkeit zugeführt werden. Nur mit Moisturizern und natürlich der BB-Cream wird der Teint taufrisch und strahlend. Im Gegensatz zu den westlichen Ländern legen Koreanerinnen und Koreaner extremen Wert auf Pflegeprodukte mit Lichtschutzfaktor. Schließlich gilt nur helle Haut als Schönheitsideal, die unter allen Umständen bewahrt werden muss. Wer alle Regeln der K-Beauty beachtet, erhält als Resultat einen makellosen, strahlenden Teint.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein 5 Tipps zur Optimierung der Sichtbarkeit von Unternehmen Karrieresprung vom Mitarbeiter zum Chef 5 bahnbrechende minimalistische Designs Zwischen seriös und ausgeflippt: Vorstellungsgespräche in der Kreativbranche Jenseits von 08/15: die kreative Bewerbung Wohnung schön und praktisch einrichten Inspirierendes Design im gemütlichen Eigenheim Möbeldesigner – Ausbildung, Möglichkeiten und Gehalt Andreas Waldschütz und Trockland lassen das Eiswerk Berlin neu erscheinen Innovative Designs mit Hilfe von 3D-Druckdienstleister Hochwertige Möbel und Haustiere: So klappt das Zusammenspiel Microjobs als Nebenverdienst Corporate Branding: Diese Marketing-Maßnahmen stützen die Unternehmensmarke Was muss man beim Webdesign beachten Designermöbel: Fashion für die eigenen vier Wände Design zum (Wohl-) Sitzen im Objekt WARUM IST DER SUBLIMATIONSDRUCK SO BELIEBT? Alltagsgegenständen eine persönliche Note verleihen – mit diesen Tricks wird das möglich Qualität bei Bademänteln – darauf kommt es an! Design und Planung – worauf kommt es bei Lagerhallen an? Teppiche aus Naturfasern: ökologisch, nachhaltig und fair Möbeldesign für ein neues Miteinander von Mensch und Natur Wie richtet man sein neues Haus ein? Coole App Ideen Mehr verkaufen im Internet 6 hilfreiche Tipps für den Garagenbau Ein perfektes Duett: Acrylmalerei und Abstrakte Kunst Die Valentinstagskarte als kreatives Geschenk Kugelschreiber mit Design: Warum es den Unterschied macht Digitale vs. Traditionelle Kunst: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es? Die perfekte Inszenierung von Kunst Handy in Raten zahlen – lohnt es sich? Handyhüllen Designed in Germany Die beliebtesten Werbeartikel in Deutschland Verpackungsdesign studieren – ein Beruf mit Zukunft Design-Grundlagen für den CBD-Verkauf im Internet Ansätze zur Erstellung des eigenen Online-Magazins Eventmarketing Homeoffice einrichten – kleine Räume optimal nutzen Router-Design und Internetgeschwindigkeit – warum beides zusammenhängt Wie bereitet man den Campingurlaub vor? Produktdarstellung im Onlinehandel Sportliche Aktivitäten für mehr Kreativität Hochwertige Inhalte auf einer Website Schritt-für-Schritt-Bestellung von Visitenkarten So profitieren Unternehmen von psychoanalytischem Coaching Eigenschaften, die ein gutes Design im digitalen Zeitalter erfüllen muss Warum ein modernes Corporate Design so wichtig ist Schluss mit der Aufschieberitis Hochzeitsplanung made in Germany: Genauigkeit und Pünktlichkeit Das ist für den Versand von Designermöbeln wichtig Selbstständigkeit als Ziel? Innovative Ideen, um an Kapital zu kommen – inspiriert durch Serien und Filme Hollenegger Designgespräche – Anregende Ideen für die Zukunft Kreativität in unterschiedlichsten Branchen – Diese Design-Berufe haben Zukunft Digitale oder haptische Werbemittel – was lohnt sich? Design im Detail Heiße Sache – 3D-Ofen produziert Glasdach Trendfarbe Terracotta: Augenblicke voller Wärme Tipps für den Verkauf von hochwertigen Uhren Design und Haustiere – eine immer stärker wachsende Vielfalt Wie der Fortschritt die Arbeit von Designern beeinflusst Flyer für Ausstellungen planen – diese Tipps helfen Design Möbel verkaufen im Internet Diese drei Marketing-Tipps sollte jeder Schlüsseldienst befolgen Die Trendfarben für den Herbst/Winter 2020/21 Das sitzende Arbeitsleben: Schmerz ist normal Freiberuflich durch Corona – das müssen Freelancer jetzt wissen! Landingpage Design: Darauf kommt es an Friseur Design – vom Logo bis zur Einrichtung Beste Online-Kurse: So findet man diese Bilder machen Leute Selbstständig als Designer – das muss beachtet werden 5 hilfreiche Tipps für ein nachhaltiges Zuhause Hochwertige Marketing-Werkzeuge für das eigene Unternehmen Starfolder 3D – wenn Dialogpost zeigt, was sie kann