Verpackungsdesign studieren – ein Beruf mit Zukunft

0 Comments Blog 11.12.2020 - 15:29 Uhr

Verpackungen erfüllen zwei wesentliche Zwecke. Sie dienen zum Schutz sowie zum sicheren Transport verschiedener Gegenstände. Zum anderen sollen sie den Kunden optisch ansprechen. Im Idealfall erzeugen sie bei einem Kunden eine Emotion. Diese verleitet ihn zum Kauf. Das Design einer Verpackung sollte daher o gestaltet sein, dass es eine Geschichte erzählt und gleichzeitig über den Inhalt der Artikel Auskunft gibt. Um diese Ziele zu erreichen, bedarf es schon sehr viele Kenntnisse und auch eine große Portion Kreativität.

Wer kann Verpackungsdesign studieren?

Jeder, der den Beruf des Verpackungsdesigners studieren möchte, braucht ein paar grundsätzliche Fähigkeiten. Besonders wichtig sind Kenntnisse im mathematischen Bereich. Zudem sollte eine gewisse Neigung zu Physik und Chemie vorhanden sein. Während des Studiums spielt die Werkstoffkunde eine wichtige Rolle. Doch besonders wichtig ist ein hohes Maß an Kreativität. Beim Verpackungsdesign kommt es in erster Linie darauf an, auf möglichst kleinen Raum viele Informationen in leicht verständlicher Form unterzubringen. Gleichzeitig sollten die Verpackungen so gestaltet sein, dass bei bekannten Herstellern der Wiedererkennungswert erhalten bleibt.

Ein Studium kann dann an einer Hochschule oder an einer Universität absolviert werden. Neben dem Studiengang Verpackungsdesign, das bisher nur an wenigen Hochschulen angeboten wird, eignet sich auch ein Studium im Kommunikationsdesign. Der Student kann dann zwischen einem Bachelor und einem Masterstudiengang wählen.

So läuft das Studium ab

Der mathematische Bereich nimmt einen wichtigen Platz im Studium ein. Das ist auch sehr wichtig, weil die Stabilität der Verpackungen exakt berechnet werden muss. Das Verpackungsmaterial darf nicht übermäßig groß oder schwer sein. Dann würde es unnötig hohe Transportkosten verursachen. Trotzdem muss es den darin befindlichen Produkten eine ausreichend hohe Sicherheit bieten.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Werkstofflehre. Bei der Wahl eines geeigneten Verpackungsmaterials müssen die spezifischen Werte des jeweiligen Werkstoffs bekannt sein. Diese sollten dann auch mit bei der Auswahl Berücksichtigung finden.

Ein hohes Maß an Kreativität sollte schon von vornherein vorhanden sein. Während des Studiums gibt es aber noch viele wichtige Lehrinhalte zu dieser Thematik. Insbesondere in der praktischen Gestaltung müssen Kenntnisse erworben werden. Dazu gehört unter anderem auch der Umgang mit einer professionellen Grafiksoftware. Diese sollte vollständig beherrscht werden können. Das gilt sowohl für die 2D- als auch für die 3-D-Modellierung. Dieser Ausbildungsbereich nimmt sehr viel Zeit in Anspruch und erfordert viel Praxis. Jeder Grafiker, der schon einmal intensiver mit einem professionellen Grafikprogramm gearbeitet hat, weiß natürlich, dass allein schon damit ein Studiengang gefüllt werden könnte.

Während des Studiums lernen die Studenten aber auch handwerkliche Dinge in der Praxis. Mit Falzgeräten müssen Kartonagen hergestellt werden und viele andere Dinge auch noch. Diese Fähigkeiten werden später auch in der Berufswelt gebraucht. Ein fertiggestelltes Modell sieht in der Realität mitunter doch etwas anders aus als am PC-Bildschirm. Das Design von Kartons ist auf jeden Fall eine sehr interessante und vor allem abwechslungsreiche Tätigkeit.

So geht es nach dem Studium weiter

Da sich in der gesamten Verpackungsbranche in der letzten Zeit eine Menge verändert hat, sind viele Unternehmen ständig auf der Suche nach Verpackungsdesignern. Zu den wichtigsten Arbeitgebern gehören:

  • Hersteller unterschiedlicher Produkte
  • Logistikunternehmen
  • Onlinehändler

Bei den Herstellern ist die Nachfrage nach Verpackungsdesignern so groß, weil sie seit Kurzem den Umweltaspekt mit berücksichtigen müssen. Es sollten nach Möglichkeit nur Verpackungsmaterialien benutzt werden, die eine besonders gute Umweltbilanz aufweisen. Dadurch wird die Herausforderung, eine besonders schön gestaltete Verpackung zu entwickeln, noch etwas schwieriger.

Das Einstiegsgehalt beträgt direkt nach dem Studium etwa 3.000 Euro brutto im Monat. Doch es hängt auch immer ein wenig von der jeweiligen Branche ab. Verpackungsdesigner, die ihre Aufgaben immer gut erledigen und auch den Umgang mit Auftraggebern perfekt beherrschen steigen schon recht schnell in höhere Gehaltsklassen auf. Insbesondere Berufsanfänger tun sich oftmals ein wenig schwer, die Anforderungen der Kunden genau zu verstehen und perfekt umzusetzen. Doch mit der Zeit bekommt jeder Verpackungsdesigner ein Gespür dafür, was die Auftraggeber eigentlich wünschen.

Die Aufgabe besteht dann darauf, die Verpackung zunächst zu entwerfen. Anschließend wird ein Modell erstellt. Das ist deshalb so wichtig, weil die fertiggestellten Verpackungen oftmals anders wirken als die virtuellen Modelle am Bildschirm.

Fazit

Der Verpackungsdesigner ist ein Beruf mit einer großen Zukunft. Hersteller müssen ihre Produkte umweltgerecht verpacken. Gleichzeitig sollen die Verpackungen zum Kauf animieren. Daher stellt dieser Beruf immer wieder neue Anforderungen bereit, die dann auch umgesetzt werden müssen.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Das moderne Büro im Grünen – aber wie? Die schönsten Luxusuhren – das sind die Lieblinge der Schönen und Reichen 5 Tipps zur Optimierung der Sichtbarkeit von Unternehmen Karrieresprung vom Mitarbeiter zum Chef 5 bahnbrechende minimalistische Designs Zwischen seriös und ausgeflippt: Vorstellungsgespräche in der Kreativbranche Jenseits von 08/15: die kreative Bewerbung Wohnung schön und praktisch einrichten Inspirierendes Design im gemütlichen Eigenheim Möbeldesigner – Ausbildung, Möglichkeiten und Gehalt Andreas Waldschütz und Trockland lassen das Eiswerk Berlin neu erscheinen Innovative Designs mit Hilfe von 3D-Druckdienstleister Hochwertige Möbel und Haustiere: So klappt das Zusammenspiel Microjobs als Nebenverdienst Corporate Branding: Diese Marketing-Maßnahmen stützen die Unternehmensmarke Was muss man beim Webdesign beachten Designermöbel: Fashion für die eigenen vier Wände Design zum (Wohl-) Sitzen im Objekt WARUM IST DER SUBLIMATIONSDRUCK SO BELIEBT? Alltagsgegenständen eine persönliche Note verleihen – mit diesen Tricks wird das möglich Qualität bei Bademänteln – darauf kommt es an! Design und Planung – worauf kommt es bei Lagerhallen an? Teppiche aus Naturfasern: ökologisch, nachhaltig und fair Möbeldesign für ein neues Miteinander von Mensch und Natur Wie richtet man sein neues Haus ein? Coole App Ideen Mehr verkaufen im Internet 6 hilfreiche Tipps für den Garagenbau Ein perfektes Duett: Acrylmalerei und Abstrakte Kunst Die Valentinstagskarte als kreatives Geschenk Kugelschreiber mit Design: Warum es den Unterschied macht Digitale vs. Traditionelle Kunst: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es? Die perfekte Inszenierung von Kunst Handy in Raten zahlen – lohnt es sich? Handyhüllen Designed in Germany Die beliebtesten Werbeartikel in Deutschland Design-Grundlagen für den CBD-Verkauf im Internet Ansätze zur Erstellung des eigenen Online-Magazins Eventmarketing Homeoffice einrichten – kleine Räume optimal nutzen Router-Design und Internetgeschwindigkeit – warum beides zusammenhängt Wie bereitet man den Campingurlaub vor? Produktdarstellung im Onlinehandel Sportliche Aktivitäten für mehr Kreativität Hochwertige Inhalte auf einer Website Schritt-für-Schritt-Bestellung von Visitenkarten So profitieren Unternehmen von psychoanalytischem Coaching Eigenschaften, die ein gutes Design im digitalen Zeitalter erfüllen muss Warum ein modernes Corporate Design so wichtig ist Schluss mit der Aufschieberitis Hochzeitsplanung made in Germany: Genauigkeit und Pünktlichkeit Das ist für den Versand von Designermöbeln wichtig Selbstständigkeit als Ziel? Innovative Ideen, um an Kapital zu kommen – inspiriert durch Serien und Filme Hollenegger Designgespräche – Anregende Ideen für die Zukunft Kreativität in unterschiedlichsten Branchen – Diese Design-Berufe haben Zukunft Digitale oder haptische Werbemittel – was lohnt sich? Design im Detail Heiße Sache – 3D-Ofen produziert Glasdach Trendfarbe Terracotta: Augenblicke voller Wärme Tipps für den Verkauf von hochwertigen Uhren Design und Haustiere – eine immer stärker wachsende Vielfalt Wie der Fortschritt die Arbeit von Designern beeinflusst Flyer für Ausstellungen planen – diese Tipps helfen Design Möbel verkaufen im Internet Diese drei Marketing-Tipps sollte jeder Schlüsseldienst befolgen Die Trendfarben für den Herbst/Winter 2020/21 Das sitzende Arbeitsleben: Schmerz ist normal Freiberuflich durch Corona – das müssen Freelancer jetzt wissen! Landingpage Design: Darauf kommt es an Friseur Design – vom Logo bis zur Einrichtung Beste Online-Kurse: So findet man diese Bilder machen Leute Selbstständig als Designer – das muss beachtet werden 5 hilfreiche Tipps für ein nachhaltiges Zuhause K-Beauty: Was macht den Hype um koreanische Kosmetik aus?